Waschmaschine reinigen mit Salz

reinigen-mit-salzWeiße Wäsche ist nach einem Waschgang nicht mehr richtig weiß? Die Wäsche riecht nicht frisch, sondern im Gegenteil eher muffig, wenn sie aus der Waschmaschine kommt? Sie bemerken, dass die Leistung Ihrer noch gar nicht so alten Waschmaschine langsam, aber merklich abnimmt? Was ist da nur los, fragen Sie sich vielleicht? Ist die Waschmaschine bereits kaputt? Wollen Sie zum Telefon eilen und einen Klempner für viel Geld nachsehen lassen? Wälzen Sie schon Prospekte und schauen sich Angebote für neue Maschinen im Internet an?

Ganz ehrlich: Das muss noch nicht sein. Zuerst einmal machen Sie den ersten logischen Schritt und reinigen Ihre Maschine gründlich. Nicht von außen mit einem feuchten Tuch, sondern von innen mit dem richtigen Mittelchen und der richtigen Vorgehensweise.

Salz – ein Universalreiniger

Weißes Gold – so wurde Salz lange genannt, denn es war nicht nur äußerst kostbar, weil es Speisen wesentlich schmackhafter machte, sondern weil es auch für den menschlichen Körper unersetzlich ist. Aber jede gute Hausfrau und jeder gute Hausmann wissen natürlich, dass Salz auch außerhalb der Kochstelle ein echtes Allroundtalent ist. Gerade wenn es um die Reinigung geht, macht man Salz so schnell nichts vor. Es wirkt zuverlässig und ist vor allem nicht so belastend für die Materialien wie die meisten chemischen Spezialreiniger, in welchen deutlich aggressivere Substanzen enthalten sind. Sie können nicht nur den Herd von Fettrückständen mit einer Salzlösung sauber bekommen, sondern auch die Waschmaschine von innen und außen.

Die Waschmaschine mit Salz reinigen – wie soll das gehen?

  • Machen Sie sich eine kräftige Lösung aus Salz und Wasser. Damit reinigen Sie schon mal die ganzen äußeren Bereiche der Maschine. Alle sichtbaren Schläuche wischen Sie einfach mit einem mit der Lösung angefeuchteten Tuch ab. Dann nehmen Sie sich die Dichtung zwischen Trommel und Maschine vor. Sie werden erstaunt sein, wieviel Schmutz sich dort versteckt. Anschließend reinigen Sie das Fusselsieb gründlich und nehmen sich dann die Fächer für das Waschmittel und den Weichspüler vor. Es bleiben hier immer Rückstände von Waschmittel zurück, die eintrocknen und verkrusten. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern verstopft auch nach und nach den Ausfluss dieser Behältern, was wiederum die Waschleistung mindert.
  • Füllen Sie ca. 30 bis 40 Gramm Salz in das Fach für das Waschmittel und ca. 50 Milliliter Essig in das Fach für den Weichspüler. Auf diese Weise gelangen die beiden Substanzen nacheinander in die Waschmaschine. Dass die beiden zusammen auf einmal wirken ist unerwünscht, weil sie chemisch zusammen reagieren, was wiederum der Waschmaschine schadet.
  • Stellen Sie die Waschmaschine auf ein einfaches Waschprogramm auf 60 Grad Celsius ein.
  • Jetzt brauchen Sie nur noch die Tür zu schließen und das Waschprogramm ganz einfach durchlaufen zu lassen. Ist die Maschine stark verschmutzt, können Sie vor dem Abpumpen noch die Waschmaschine ausstellen. So kann das stehende, mit Essig angereicherte Wasser für einige Zeit (2 bis 3 Stunden) einwirken. Anschließend stellen Sie das Programm wieder an und lassen die Maschine abpumpen.

Und noch ein wichtiges Plus: Bei einer Reinigung der Waschmaschine mit Salz beugen Sie auch optimal ihrem Befall durch Bakterien und Schimmelpilzen vor!